Achtsam essen – 3 Schritte für mehr Achtsamkeit beim Essen

Achtsam essen – 3 Schritte für mehr Achtsamkeit beim Essen

Achtsam essen lernen-So schaffst Du es auch!

Achtsam essen kann Jeder lernen! Erfahre, wie du achtsam deine Mahlzeit zu dir nehmen kannst und deinen Körper gesund ernährst ohne zu hungern. Du lernst in 3 einfachen Schritten, wie du „achtsam essen“ in deinen Alltag integrierst, und warum es so wichtig für dein Wohlbefinden ist!

Achtsam essen lernen


Was ist achtsam essen?

Achtsam essen oder auch mindful eating genannt bedeutet, dass du deine Mahlzeiten bewusst wahrnimmst und genießen kannst. Das beinhaltet alles von der Zubereitung bis zum Verzehr. Oft essen wir nebenbei, unaufmerksam und zu schnell, das ist oft die Hauptursache für Übergewicht und Unwohlsein.

Essen wird bei uns immer mehr zur Nebensache. Häufig sind wir beim Essen abgelenkt durch unser Mobiltelefon, eine Zeitschrift oder das Fernsehen. Meist kann man auch auf der Arbeit nicht in Ruhe und entspannt seine Mahlzeit einnehmen.


5 fatale Folgen von Unachtsamkeit beim Essen:

1. Du isst womöglich zu viel
2. Du isst oft unbewusst die falschen Dinge
3. Womöglich isst du dadurch zu schnell und kaust nicht richtig
4. Du spürst kaum Sättigung
5. Womöglich nimmst du dadurch zu

 

Aus diesen Gründen ist achtsam essen so wichtig für deinen Körper, deine Gesundheit und dein Wohlbefinden. Du solltest dich voll und ganz auf deine Mahlzeit konzentrieren. Das heißt nicht nur, Handy oder Tablett zur Seite zu legen, sondern das Essen wieder ganz bewusst wahrzunehmen – mit allen Sinnen.

 

Warum solltest Du achtsam essen?

  • 1. Das Essen schmeckt dir besser
  • 2. Du bist schneller satt
  • 3. Du isst weniger
  •  

Achtsamkeit beim Essen - 9 beeindruckende Vorteile, die du kennen solltest!

Viele Studien konnten bereits belegen, dass achtsam essen eine enorme positive Wirkung auf die Gesundheit hat.

1. Du hast einen entspannteren Umgang mit dem Thema Essen
2. Du isst weniger und bist schneller satt
3. Allgemein wirst du zufriedener und glücklicher und steigerst dein Wohlbefinden
4. Du überisst dich nicht mehr
5. Du kannst dein Essen in vollen Zügen genießen
6. Dein Hunger- und Sättigungsgefühl verbessert sich
7. Du isst gesünder und ausgewogener und daraus resultiert ggf. eine Gewichtsabnahme
8. Du kompensierst nicht mehr deine Gefühle mit essen

9. Heißhungerattacken können reduziert werden 

 

Was bedeutet achtsam essen wirklich?

Wenn du dich beim Essen nur mit deiner Mahlzeit beschäftigst, sie riechst, schmeckst, siehst, dann isst du achtsam im gegenwärtigen Moment.
Zum Achtsam essen gehört aber auch, bewusst zu entscheiden, was du essen möchtest und Lebensmittel zu wählen, die dich nähren und Energie schenken.
Auch bewusst einzukaufen und deine Mahlzeit bewusst mit Liebe zu kochen gehört zu achtsam essen dazu.

 

Achtsam essen bedeutet auch auf deine Körpersignale, dein Bauchgefühl und deine Bedürfnisse zu hören und nicht nach festgelegten Uhrzeiten und Regeln zu essen. Lerne auf deinen Körper zu hören und du wirst spüren was dein Körper wirklich alles braucht.

 

Bei Stress brauchst du in Wirklichkeit nicht die Chipstüte oder Schokolade, sondern womöglich Ruhe oder eine nährende gesunde Mahlzeit. Die Grundvoraussetzung für ein wirklich erfülltes Leben ist, dass du dich und deine Bedürfnisse ernst nimmst. Dass du dir Zeit für dich selbst und die Erfüllung deiner Bedürfnisse nimmst. Erfahre in meinem passenden Blog-Artikel 3 TIPPS im Umgang mit deinen Bedürfnissen! Klicke auf den Link.

achtsam-essen-Tipps


3 einfache Schritte für mehr Achtsamkeit beim Essen

 

Dein Achtsam essen Leitfaden:

 

Nimm dir zunächst erstmal eine Mahlzeit am Tag vor die du ganz achtsam und bewusst isst. Nimm diese Mahlzeit bewusst wirklich einmal mit allen Sinnen zu dir.

 

1. Vor dem Essen

 

Oft essen wir unbewusst und bemerken erst im Nachhinein, dass wir uns mit essen vollstopfen, obwohl wir gar keinen Hunger im Vorfeld gespürt haben. Bevor du zu essen beginnst nehme dir bewusst ein paar Minuten Zeit und spüre in dich hinein und stelle dir folgende Fragen:

Wieviel Hunger habe ich?

Worauf habe ich Lust?
Was würde meinem Körper gut tun?
Was würde mir Energie geben?
Habe ich wirklich Hunger?
Wo spüre ich den Hunger?

 

2. Während dem Essen

 

Nehme deine Nahrung ohne Ablenkung, Smartphone, TV und ohne Radio zu dir. Nur du und dein Essen! Nehme deine Mahlzeit mit all deinen Sinnen wahr. Diese Fragen werden dir helfen!

 

Welche Form hat mein essen?
Welche Farbe hat es?
Wie ist der Geruch?
Welche Konsistenz hat es im Mund?
Wie ist der Geschmack?
Wie fühlt es sich an satt zu sein?

 

3. Nach dem Essen

 

Lerne deine Essgewohnheiten besser kennen. Beobachte eine Zeit lang deine Nahrungsaufnahme. Wenn es dir leichter fällt kannst du auch vorübergehend ein Ernährungstagebuch führen. Frage dich:

 

Was hast du, wann gegessen?

Und warum hast du gegessen?

Hattest du wirklich Hunger?

War dir langweilig oder isst du aus Gewohnheit immer um diese Uhrzeit?

 

 

Wenn du dich einmal wirklich voll und ganz deiner Mahlzeit widmest, dann wirst du schnell merken, wie gut es sich auf deinen Körper und Geist auswirkt. Wie satt, genährt und wohl du dich fühlst.

 

Durch achtsames essen lernst du einen bewussten und gesünderen Umgang mit Nahrung in dein Leben zu integrieren. Du gibst deinem Körper genau das, was er in einer bestimmten Situation braucht. So wirst du dein Wohlbefinden steigern und dich wieder wohl in deinem Körper fühlen.

 

Möchtest du tiefer in das Thema Achtsamkeit einsteigen?

Erfahre, wie du durch Achtsamkeit dein Wohlbefinden steigerst, dich wieder wohl fühlst und Herausforderungen gestärkt meisterst.

Hole dir gerne meinen kostenlosen Achtsamkeits-Guide und bring so mehr Freude und Leichtigkeit in dein Leben. Klicke hier und erfahre mehr!

 

Möchtest du Achtsamkeit zu deiner neuen Routine machen? Hier bekommst du eine Starthilfe, damit du einfach und schnell in die Umsetzung kommst!

 

Klicke hier und erfahre mehr!

 

 

Sei achtsam mit Dir.

Kathartina🌷

 

Frau.Yoga

Related Posts

Achtsam durch den Winter und Herbst – 8 geniale Achtsamkeitsübungen die dein Wohlbefinden steigern!

Achtsam durch den Winter und Herbst – 8 geniale Achtsamkeitsübungen die dein Wohlbefinden steigern!

Selbstsabotage – So bekämpfst Du deinen inneren Schweinehund!

Selbstsabotage – So bekämpfst Du deinen inneren Schweinehund!

Achtsamkeit: Vorteile, Definition und wichtige Fakten

Achtsamkeit: Vorteile, Definition und wichtige Fakten

Hintergrundbilder für mehr Achtsamkeit und positive Gedanken!

Hintergrundbilder für mehr Achtsamkeit und positive Gedanken!

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.