Einfach meditieren lernen-Nutze die Kraft der ätherischen Öle

Einfach meditieren lernen-Nutze die Kraft der ätherischen Öle

Hast du manchmal Schwierigkeiten beim meditieren?

Es gibt viele Gründe, warum deine Meditation sich nicht so entspannt anfühlen kann und du womöglich auch ein innerliche Unruhe fühlst.

Einer der häufigsten Gründe sind Ablenkungen. Äußere Störfaktoren können wir in den meisten Fällen einfach beseitigen. Gemeint sind innere Ablenkungen. Diese können dazu führen, dass du nicht in einen entspannten meditativen Zustand gelangst.

3 Gründe, warum deine Meditation sich nicht gut anfühlt:
1. Ablenkende Gedanken Unser Verstand hat einen enormen Einfluss auf unsere Gedanken. Manchmal merken wir nicht einmal, wenn wir Nachdenken.
2.Negative Gefühle.
Wut, Trauer, Angst und Frustration halten uns davon ab uns aufs Hier und Jetzt zu fokussieren.
3.Unruhe & Stress
Dadurch fällt es einfach schwer zur Ruhe zu kommen. Innerliche Unruhe wird meist durch Stress ausgelöst.

Akut Maßnahme während dem meditieren

  1. Überlege, welcher Grund auf dich aktuell zutrifft. Das kann auch tagesbedingt sich wieder verändern. Wichtig ist, dass du erstmal ein Punkt auswählst der aktuell sehr prägnant ist. Mache dir bewusst, dass kein Zustand von Dauer ist. Das Leben verläuft immer zyklisch. Alles geht vorüber, auch die Gedanken, Gefühle und Empfindungen ziehen irgendwann vorüber. Mit jeder Einatmung und mit der Ausatmung beginnt etwas neues.
  2. Erkenne an was im Moment ist. Das erkennen, dass du diese Gedanken, Gefühle oder Unruhe hast bringt schon sehr viel Entspannung mit sich.
  3. Beobachte was in dir auftaucht. Stell dir vor du würdest diese Gedanken beobachten ohne dich damit zu identifizieren. Wenn du negative Gefühle hast, wo fühlst du es am stärksten? Einfach nur beobachten ohne zu bewerten. Erst die Bewertung schafft eine Identifikation mit diesen destruktiven Gedanken & Gefühlen.
  4. Lass los was dir nicht gut tut. Du fühlst deine Gefühle und denkst deine Gedanken, aber du bist sie nicht! Schaffe ein Raum bzw. ein Abstand zwischen dir und diesen negativen Gedanken & Gefühlen.
  5. Sei liebevoll mit dir und deinen Gedanken, Gefühlen und Empfindungen. Mach dir selbst keinen Stress. Du bist nicht schuld an negativen Gedanken oder Gefühlen. Wenn du dich dafür verurteilst schadest du dir nur selbst. Das Leben meint es gut mit dir. An einigen Tagen geht es besser als an anderen. Das ist völlig normal und das geht den meisten Menschen so. Also Zweifel nicht an dir, sondern an deinen Zweifeln!

Wenn du beim Meditieren unruhig wirst, versuche möglichst entspannt zu bleiben und steigere dich nicht in diese Unruhe rein. Alle Gefühle & Gedanken dürfen da sein. Die meisten verschwinden, wenn du ihnen Raum gibst.

Nimm ein tiefen Atemzug und Atme alles was dich gedanklich festhält kraftvoll und gerne mit einem Seufzer aus. Wiederhole dies gerne 2 oder 3 mal. Versuche, dann ruhig und gleichmäßig weiter zu atmen. Versuche deinen Fokus immer wieder zu deinem Atem zu lenken.

Unterstütze deine Meditation mit Hilfe von ätherischen Ölen

Ätherische Öle helfen mir besonders im Hier und Jetzt anzukommen. So komme ich leichter in einen entspannten & meditativen Zustand und mein Geist beruhigt sich.

Nutze die Kraft der ätherischen Öle für deine Meditation. Sie können eine sehr hilfreiche Unterstützung sein für deine Meditationspraxis. Ätherische Öle stärken die Achtsamkeit und je nach ätherischem Öl unterstützen die die Entspannung, Klarheit, Fokus oder Balance.

Meditation hat enorm viele wissenschaftlich erwiesene Vorteile, so viel ist schon mal klar. Ätherische Öle können deine Meditation & Achtsamkeit unterstützen.
Die beeindruckende Kombination von regelmäßiger Meditation und der Verwendung von ätherischen Ölen kann deine Meditation optimieren. Besonders dann, wenn dir das meditieren manchmal noch etwas schwer fällt oder du gestresst bist und deine Gedanken kreisen und du innere Anspannung/Unruhe verspürst.
Wenn du meditierst, dann ist das völlig normal abzuschweifen. Wir können nicht Nicht-Denken. Durch Gedanken und Gefühle, die uns ablenken, ist es ziemlich schwer das Hier und Jetzt vollständig zu erleben.

Ätherische Öle können deine Meditationserfahrung deutlich verbessern
Ätherische Öle werden oft in der Aromatherapie zu medizinischen Behandlungen oder in der alternativen Medizin eingesetzt. Dazu gibt es auch schon einige Studien. Die Öle stärken das Wohlbefinden und haben zahlreiche positive Effekte auf Körper, Geist und Seele. Deshalb sind ätherische Öle eine optimale Ergänzung deiner Meditationspraxis.

Es gibt viele Gründe, warum deine Meditation nicht entspannt und zufriedenstellend verläuft. Der häufigste Grund sind Ablenkende Gedanken, Negative Gefühle und innerliche Unruhe, wie oben schon beschrieben.

Ätherische Öle können dir zu einer entspannten und wohltuenden Meditation verhelfen.

3 Vorteile von ätherischen Ölen & Meditation

  1. Stärkt das Bewusstsein und steigert die Achtsamkeit.
  2. Unterstützung bei der Emotionskontrolle. So können negative Gedanken & Gefühle reguliert werden.
  3. Hilft Anspannung zu lösen. Stress & Nervosität können reduziert werden.

3 effektive Ätherische Öle, die deine Meditation unterstützen können

Weihrauch
Weihrauch ist eines der beliebtesten Öle für die Meditation. Es ist auch mein Favorit für eine wohltuende Meditation. Es verleiht ein Gefühl der Leichtigkeit und des inneren Friedens. Es beruhigt die Psyche, hilft sich zu zentrieren und sich zu erden. Das tolle an diesem Öl ist, dass es entspannend wirkt ohne müde zu machen. Dieses Öl unterstützt auch die Konzentration im Hier und Jetzt zu behalten.

Ylang Ylang
Ylang Ylang hilft Anspannung und Stress im Körper zu reduzieren. Außerdem wirkt es unterstützend bei Unausgeglichenheit und depressiver Verstimmung. Es wird oft verwendet, um das Wohlbefinden und positive Emotionen zu steigern.

Lavendel
Dieses ätherische Öl ist besonders hilfreich zu Förderung der Entspannung und gegen Stress. Lavendel hilft dir, dich auf deinen Geist zu konzentrieren. Eine wohltuende Meditation am Abend, die dein Geist beruhigt und dein Schlaf fördert.

So startest DU!

Am einfachsten und schnellsten ist der Einstieg mit ätherischen Ölen in Verbindung mit der Meditation mit einem Aroma- Diffuser. Der Diffuser versprüht einen ultrafeinen Nebel, der sogar bis zu 30 Quadratmeter deiner Wohnung ausfüllt. Achtung ist geboten, da nicht jeder Diffuser gleich gut ist. Ein Aroma Diffuser sorgt für ein gleichbleibendes Dufterlebnis ohne dabei aufdringlich zu riechen. Durch den Diffuser gelangen Duftmoleküle in die Raumluft und können dir so zu einer wohltuenden Meditation helfen.

Verwendest du bereits ätherische Öle für deine Meditation oder im Alltag?

Ich wünsche dir eine wohltuende Meditation.

Frau Yoga

Frau.Yoga

Related Posts

Unzufrieden? Dein Weg zu mehr Glück und Freude!

Unzufrieden? Dein Weg zu mehr Glück und Freude!

Immunbooster für deine Seele- Kreiere mehr Freude und Leichtigkeit!

Immunbooster für deine Seele- Kreiere mehr Freude und Leichtigkeit!

Goldene Milch-6 Wirkungen inkl. Rezept zum Selbermachen

Goldene Milch-6 Wirkungen inkl. Rezept zum Selbermachen

Mehr Lebensqualität durch Achtsamkeit- diese 7 Tipps helfen dir garantiert!

Mehr Lebensqualität durch Achtsamkeit- diese 7 Tipps helfen dir garantiert!

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.