Perfektionismus ablegen – Weniger Stress und mehr Freude durch Achtsamkeit

Perfektionismus ablegen – Weniger Stress und mehr Freude durch Achtsamkeit

Erfahre in diesem Artikel, wie Perfektionismus dich ausbrennt und was du aktiv dagegen tun kannst! 

Denkst du häufig über Fehler nach?

Machst du es dir oder anderen oft schwer, wenn etwas nicht nach Plan läuft? 

Wer immer alles hundertprozentig erledigen will, schadet seiner eigenen Gesundheit enorm. Perfektionismus kann krank machen und ist langfristig sehr schädlich.

Fällt es dir schwer, Aufgaben an andere abzugeben?

Möchtest du immer alles 100% richtig machen?

Wenn das dir bekannt vorkommt, dann bist du vielleicht ein Perfektionist. Ein Perfektionist ist jemand, der viel Zeit damit verbringt, die Dinge „richtig“ zu machen und vor allem keine Fehler zu machen. Perfektionisten neigen dazu Dinge an erste Stelle zu setzten, die man tun sollte, und nicht diese, die man gerne tun würde.

Fast alle von uns erleben diese Gefühle von Perfektionismus, aber wenn unser streben nach Perfektion übermäßig wird, können wir uns am Ende erschöpft und völlig ohne Selbstwertgefühl fühlen.

Genau das Gegenteil, das du eigentlich durch Perfektionismus erreichen möchtest tritt meistens ein. Nämlich Druck, Stress und Unglücklich sein. Durch Perfektionismus wirst du dein Leben langfristig nicht verbessern oder optimieren können.

Perfektionismus wird dein Seelenfrieden zerstören, was dazu führt, dass sich das Leben eher wie eine lästige Pflicht anfühlt, anstatt dein Leben mit tollen Glücksmomenten und Erfüllung im jetzigen Moment zu erleben.

Wenn Perfektionismus dich ausbrennt

Wenn wir ständig nach Perfektion streben führt das dazu, dass wir dauerhaft unter Stress stehen. Fehler machen ist menschlich und jeder macht Fehler. Fehler werden oft als negativ eingestuft, aber manchmal bewirkt genau dieser eine Fehler unser persönliches Wachstum und Weiterentwicklung. Aus Fehler kannst du lernen es zukünftig besser oder anders zu machen. Dazu ist es hilfreich die Perspektive zu wechseln.

Perfektionismus, das streben nach dem einem Ziel in Kombination mit hoher Motivation können früher oder später gravierende Folgen mit sich bringen. Eben dieser Langzeitstress kann eine Ursache für Erschöpfung, Unzufriedenheit und im schlimmsten Fall Burnout sein.

Der Perfektionist kommt nie an

Perfektionisten konzentrieren sich vor allem auf zukünftige Ziele – die Arbeit beenden, ein Ziel erreichen, erfolgreich sein und alles 100 % korrekt zu machen. Wir sind so damit beschäftigt, auf das „perfekte Ergebnis“ hinzuarbeiten, dass wir die Reise komplett verpassen. Somit auch jegliches Glück, Zufriedenheit und tolle Erfahrungen, die auf diesem Weg liegen könnten.

 

Möchtest du Perfektion erreichen, damit du endlich innehalten und dich ausruhen kannst?

 

Wir tun so viel und das Tag für Tag und doch scheinen wir nie dort anzukommen, oder?

Wir glauben, dass diese Entschlossenheit und Disziplin uns besser und erfolgreicher macht. Obwohl Menschen die zu Perfektionismus neigen meist produktiver und fleißiger scheinen als andere, verliert man dadurch an Spontanität, Flexibilität, Kreativität und letztendlich wird man unzufrieden, unglücklich und gewisse Ziele bleiben unerreichbar. Perfektionismus schränkt uns enorm ein und beschränkt uns auf eine enge Sichtweise, wie die Dinge sein sollten. 

Dadurch verliert man oft den Blick für den gegenwärtigen Moment und man ist gefangen in einer starren Sicht auf Gut und Schlecht, Richtig und Falsch, Erfolg und Misserfolg. Dabei gibt es doch so viel Dazwischen.

Scheitern und Fehler machen an sich ist nicht so schlimm, aber wenn du glaubst, dass dein Selbstwert von deinem Erfolg abhängt, fühlt sich Scheitern wie das Ende deiner Welt an. Egal, ob du dein Bestes gibst, Neues lernst oder tolle Erfahrungen gemacht hast: Wenn du nicht dein Ziel erreicht hast, zählte es nicht.

Was ist, wenn dein Perfektionismus auch nur eine Folge von unbewussten Gedanken sind? 

Gedanken sind keine Tatsachen und können auch wieder verändert werden. Oft sind wir uns unseren automatischen Denkmuster nicht bewusst und dennoch haben sie einen großen Einfluß auf den gegenwärtigen Moment.

 

Selbst wenn wir Perfektion erreichen, wird es nicht lange bleiben. Alles im Leben ist vergänglich: – wachsen, blühen, verblassen und vergehen! 

Das Streben nach Perfektion ist einer Illusion. Die Welt ist im ständigen Wandel und Wir können nicht verhindern, dass die Sonne auch Nachts da ist.

Wir können uns jedoch bemühen am Tag, wenn die Sonne scheint (oder auch bei Regen😊) präsent und achtsam im Moment zu sein und diesen mit allen Sinnen zu genießen. 

 

Wie Achtsamkeit dir helfen kann – Meine besten Tipps

 

Loslassen macht das Leben leichter. Wir können Achtsamkeit nutzen, um unseren Fokus von dem perfekten Ergebnis zu lösen und hin zum Genießen des Augenblickes.

  • Dies kannst du erreichen, indem du dir deiner aktuellen Gedanken bewusst wirst und regelmäßig deine Gedanken reflektierst.

  • Wenn du das nächste Mal das Gefühl hast, dass du ein gewisses Ziel erreichen musst und du zu Perfektion neigst, z. B. an deinem Arbeitsplatz, beim Lernen, bei einem Hobby oder sogar beim Meditieren, dann komme mit deiner Aufmerksamkeit in das Hier und Jetzt zurück.

  • Versuche deine abschweifenden Gedanken zu bemerken ohne zu bewerten oder zu urteilen, dass du solche Gedanken hast.

  • Sobald du das bemerkst, lenke deine Aufmerksamkeit sanft auf den gegenwärtigen Moment zurück. Die Konzentration auf dein Atem oder auf körperliche Empfindungen ist eine sehr effektive Methode, um aus dem Strudel aus Perfektionismus auszusteigen.

  • Achte auch darauf, dass auch das Ziel von Achtsamkeitstraining niemals perfekt erreicht werden kann. Sanftmut ist hier das Schlüsselwort. Wann immer du bemerkst, dass dein Geist abschweift, bringen ihn zu deiner aktuellen Situation zurück.

 

Finde mehr Zufriedenheit durch weniger Perfektionismus.

 

Folgende inspirierende Worte Goethe:

„Warum in die Ferne schweifen?

Sieh, das Gute liegt so nah.

Lerne nur das Glück ergreifen,

Denn das Glück ist immer da.“

💜Sei ganz bei dir und richte deine Aufmerksamkeit und dein Streben auf deinen Weg. Nur so kannst du wahre Zufriedenheit und Glückseligkeit finden.

Es spricht nichts gegen das erreichen von Zielen, aber du musst vor allem auch die Moment Leben, denn nur im Jetzt findet dein Leben statt.

Das Erreichen Deiner Ziele hängt davon ab, was Du JETZT tust!

 

Achtsam zu sein ist unabdingbar für ein Leben voller Freude & Glücksmomenten.

 
 

Hast du ein Wunsch / Frage / Anregung zu diesem Thema?

Schreib mir gerne eine Nachricht.

Ich wünsche dir einen tollen Tag / Abend

Katharina💜

Frau.Yoga

Related Posts

Desktop Hintergrundbilder und Wallpaper für positive Gedanken

Desktop Hintergrundbilder und Wallpaper für positive Gedanken

DIY Achtsamkeits-Adventskalender zum Ausdrucken

DIY Achtsamkeits-Adventskalender zum Ausdrucken

Achtsamkeit ohne Meditation? 6 praktische Tipps für deinen achtsamen Alltag

Achtsamkeit ohne Meditation? 6 praktische Tipps für deinen achtsamen Alltag

So lernst Du positiv zu denken- 11 Tipps um sofort Glücklich zu sein!

So lernst Du positiv zu denken- 11 Tipps um sofort Glücklich zu sein!

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.