Unzufrieden? Dein Weg zu mehr Glück und Freude!

Fühlst du dich oft unzufrieden, unglücklich, ausgelaugt oder unwohl?

Dann bist du genau richtig hier! In diesem Blog Artikel erhältst du konkrete Schritte, die dir helfen wieder mehr Glücksmomente zu erleben und Freude zu empfinden!

Hinter unangenehmen Gefühlen stecken oft unerfüllte Bedürfnisse. Und wichtig für dich ist nach der Botschaft hinter diesen Gefühlen zu schauen.
Bedürfnisse entstehen meist aus einer Unzufriedenheit oder einem Mangel heraus. Das heißt, dass deine Bedürfnis ein Wunsch nach Veränderung oder Weiterentwicklung ist.

Oft ist etwas in deinem Leben nicht in Ordnung und du sehnst dich nach mehr Freude, Entspannung, Glück oder Sonstigem!?
Das bedeutet, dass irgendein Bedürfnis in deinem Leben im Moment nicht erfüllt ist. Es macht dich unglücklich und du sehnst dich nach der Erfüllung deiner Bedürfnisse.

PSSST… DIESEN ARTIKEL KANNST DU DIR VON MIR AUCH VORLESEN LASSEN:

👇Scrolle runter oder finde mich auf allen Podcast Plattformen!

Was sind genau Bedürfnisse?


Bedürfnisse hat jeder Mensch. Dabei gibt es so viele unterschiedliche. Bedürfnisse sind so individuell wie der Mensch selbst. Nicht nur die lebensnotwendige Dinge wie Essen, Trinken und Schlafen, sondern auch psychologische Bedürfnisse. Darunter zählen Autonomie, Sinnhaftigkeit, Erfüllung, und das Bedürfnis nach Nähe und sozialen Kontakten.

Weißt du was dich wirklich langfristig unglücklich macht?


Deine Bedürfnisse haben einen enormen Einfluss darauf, wie du dich fühlst. Wenn unsere Bedürfnisse nicht erfüllt werden, fühlen wir uns oft innerlich leer und haben das Gefühl irgendetwas fehlt in unserem Leben. Oft bemerken wir das gar nicht und sind uns nicht wirklich bewusst darüber, dass im Moment ein Bedürfnis nicht erfüllt ist. Sind unsere Bedürfnisse hingegen erfüllt spüren wir dieses tolle und angenehme Glücksgefühl.

Deine Bedürfnisse steuern dein Denken, Fühlen und Handeln und sind somit für dein Glück oder auch Unglück verantwortlich.

Möchtest du dich erfüllter und entspannter fühlen?


Dann ist es wichtig deine eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und zu erfüllen. Das ist oft etwas schwer zu erkennen, da wir meistens in unserem Alltag im Autopilot-Modus sind. Achtsamkeitstraining ist eine tolle Hilfe, um sich wieder bewusster über die eigenen Bedürfnissen zu werden und diese überhaupt erst einmal wahrzunehmen.

In meinem neuem kostenlosen E-Book findest du zahlreiche Tipps, Wissen und Inspirationen Rund um das Thema Achtsamkeit.


Hole es dir sofort!

Mini Übung für mehr Achtsamkeit im Alltag

Schließe gerne mehrmals am Tag deine Augen, um Innezuhalten. Zu Beginn ist es völlig in Ordnung, wenn du dir einmal am Tag 5 Minuten Zeit für dich und dein Innenleben nimmst. Befolge nun die zwei einfachen Schritte.

Schritt 1:

Nimm 3 tiefe Atemzüge und dann stelle dir folgende Fragen:

  1. Welche Gefühle tauchen auf?
  2. Welche Bedürfnisse habe ich im Moment?
  3. Welche sind aktuell womöglich nicht erfüllt?

Schritt 2:

  • Versuche, die Bedürfnisse hinter deinen Gefühlen zu erforschen.
  • Frage dich, was du in diesem Moment bräuchtest, um dich gut zu fühlen.

Sei achtsamer für die Signale deines Körpers und deiner Psyche.
Wenn du wahrnimmst, wie du dich gerade fühlst und was dir fehlt, kannst du schneller aus dem Hamsterrad aus Unzufriedenheit, Frustration oder Unwohlsein aussteigen.

Nutze Gefühle als Wegweiser

Achte auf deine Gefühle und nimm sie bewusst wahr. Sie sind ein toller Hinweis dafür, ob deine Bedürfnisse in dem Moment erfüllt sind oder nicht.
Wenn es dir gut geht und du dich zufrieden fühlst, dann kannst du meistens davon ausgehen, dass deine Bedürfnisse in diesem Moment erfüllt sind.
Mit ein wenig Übung wird es dir immer leichter fallen, zu erkennen, welchen Bedürfnissen du mehr Aufmerksamkeit schenken solltest.

Die Grundvoraussetzung für ein wirklich erfülltes Leben ist, dass du dich und deine Bedürfnisse ernst nimmst. Dass du dir Zeit für dich selbst und die Erfüllung deiner Bedürfnisse nimmst.

3 TIPPS, wie du deine Bedürfnissen erfüllst und zufriedener wirst

  1. Lerne dich abzugrenzen und Nein zu sagen, wenn du Nein sagen möchtest.
  2. Stehe für dich selbst ein. Nur du kannst dich um deine Bedürfnisse kümmern, keiner sonst.
  3. Kommuniziere deine Bedürfnisse. Bedürfnisse können sich auch auf einen anderen Menschen beziehen, darum ist es wichtig auch mit anderen Menschen über seine Bedürfnisse und Wünsche zu sprechen.

Effektiver Bonus Tipp:

Falls du merkst, dass es dir noch etwas schwer fällt dich um deine Bedürfnisse zu kümmern, dann empfehle ich dir diese wirkungsvolle Affirmation. Eine Affirmation ist eine positive Selbstbekräftigung.
Schreibe dir beispielsweise diese Worte auf einen Zettel, denn du immer bei dir hast oder an einem Ort hinlegst:

Ich nehme meine Bedürfnisse ernst!

Die Affirmation erinnert dich daran, dass du es verdient hast, für dich und deine Bedürfnisse einzustehen. Durch die Affirmation wirst du mehrmals am Tag daran erinnert achtsam Innezuhalten und dich zu Fragen, was du jetzt brauchst, um deine Bedürfnisse zu erfüllen.

Sei mutig und stehe für dich und deine Bedürfnisse ein!

Nimm Rücksicht auf deine eigenen Bedürfnisse. Das ist nicht egoistisch, es ist notwendig damit du glücklich und zufrieden bist.

Alles Liebe

Frau Yoga

PS: Melde dich zum Newsletter an und hole dir mein gratis Achtsamkeitsleitfaden

Höre die passende Podcastfolge

Kennst du das Gefühl von Unzufriedenheit, innerer Leere oder Unwohlsein?

💜ERFAHRE,  WIE DU ZU DEINEM WAHREN GLÜCKSGEFÜHL FINDEST!

Auch zu hören auf allen gängigen Podcast-Apps und auf YouTube!

Viel Freude und zahlreiche Erkenntnisse!

Mindful Eating- Bewusster und achtsamer essen lernen

Erfahre, wie du achtsam deine Mahlzeit zu dir nehmen kannst und deinen Körper gesund ernährst ohne zu hungern. Du lernst in 3 einfachen Schritten, wie du Mindful Eating in deinen Alltag integrierst und warum es so wichtig für dein Wohlbefinden ist!

Was bedeutet Mindful Eating?

Mindful Eating oder auch achtsames essen genannt bedeutet, dass du deine Mahlzeiten bewusst wahrnimmst und genießen kannst. Das beinhaltet alles von der Zubereitung bis zum Verzehr.

Oft essen wir nebenbei, unaufmerksam und zu schnell, das ist oft die Hauptursache für Übergewicht und Unwohlsein.

Essen wird bei uns immer mehr zur Nebensache. Häufig sind wir beim Essen durch lesen, surfen oder Fernsehen abgelenkt. Auf der Arbeit kann man oft auch nicht in Ruhe essen.

5 Auswirkungen von unachtsamen Essen, die du kennen solltest:

1. Du isst womöglich zu viel
2. Du isst oft unbewusst die falschen Dinge
3. Womöglich isst du dadurch zu schnell und kaust nicht richtig
4. Du spürst kaum Sättigung
5. Womöglich nimmst du dadurch zu

Aus diesen Gründen ist das achtsame Essen so wichtig für dein Körper, deine Gesundheit und dein Wohlbefinden. Du solltest dich voll und ganz auf deine Mahlzeit konzentrieren.
Das heißt nicht nur, Handy oder Tablett zur Seite zu legen, sondern das Essen wieder ganz bewusst wahrzunehmen – mit allen Sinnen.

Das Resultat von MINDFUL EATING:

  • Das Essen schmeckt dir besser
  • Du bist schneller satt
  • Du isst weniger

Viele Studien konnten bereits belegen, dass Mindful Eating positive Effekte auf die Gesundheit hat.

9 beeindruckende Vorteile, wenn du achtsam isst!

1. Du hast ein entspannteren Umgang mit dem Thema essen
2. Du isst weniger und bist schneller satt
3. Allgemein wirst du zufriedener und glücklicher und steigerst dein Wohlbefinden
4. Du überisst dich nicht mehr
5. Du kannst dein Essen in vollen Zügen genießen
6. Dein Hunger- und Sättigungsgefühl verbessert sich
7. Du isst gesünder und ausgewogener und daraus resultiert ggf. eine Gewichtsabnahme
8. Du kompensierst nicht mehr deine Gefühle mit essen
9. Heißhungerattacken können reduziert werden

Was bedeutet Mindful Eating WIRKLICH?

Wenn du dich beim Essen nur mit deiner Mahlzeit beschäftigst, sie riechst, schmeckst, siehst, dann isst du achtsam im gegenwärtigen Moment.
Zum Mindful Eating gehört aber auch, bewusst zu entscheiden, was du essen möchtest und Lebensmittel zu wählen, die dich nähren und Energie schenken.
Auch bewusst einzukaufen und deine Mahlzeit bewusst mit Liebe zu kochen gehört zu Mindful Eating.

Achtsam Essen bedeutet auch auf deine Körpersignale, dein Bauchgefühl und deine Bedürfnisse zu hören und nicht nach festgelegten Uhrzeiten und Regeln zu essen.

Lerne auf dein Körper zu hören und du wirst spüren was dein Körper wirklich alles braucht.

Bei Stress brauchst du in Wirklichkeit nicht die Chipstüte oder Schokolade, sondern womöglich Ruhe oder eine nährende gesunde Mahlzeit. Die Grundvoraussetzung für ein wirklich erfülltes Leben ist, dass du dich und deine Bedürfnisse ernst nimmst. Dass du dir Zeit für dich selbst und die Erfüllung deiner Bedürfnisse nimmst. Erfahre in meinem passenden Blog-Artikel 3 TIPPS im Umgang mit deinen Bedürfnissen! Klicke auf den Link.

„Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!“

Hippokrates

3 einfache Schritte:

Dein Mindful Eating Guide!

Nimm dir zunächst erstmal eine Mahlzeit am Tag vor die du ganz achtsam und bewusst isst.
Nimm diese Mahlzeit bewusst wirklich einmal mit allen Sinnen zu dir.

1. Vor dem Essen

Oft essen wir unbewusst und bemerken erst im Nachhinein, dass wir uns mit essen vollstopfen, obwohl wir gar keinen Hunger im Vorfeld gespürt haben. Bevor du zu essen beginnst nehme dir bewusst ein paar Minuten Zeit und spüre in dich hinein und stelle dir folgende Fragen:

Wieviel Hunger habe ich?
Worauf habe ich Lust?
Was würde meinem Körper gut tun?
Was würde mir Energie geben?
Habe ich wirklich Hunger?
Wo spüre ich den Hunger?

2. Während dem Essen

Nehme deine Nahrung ohne Ablenkung, Smartphone, TV und ohne Radio zu dir. Nur du und dein Essen!

Nehme deine Mahlzeit mit all deinen Sinnen wahr. Diese Fragen werden dir helfen!

Welche Form hat mein essen?
Welche Farbe hat es?
Wie ist der Geruch?
Welche Konsistenz hat es im Mund?
Wie ist der Geschmack?
Wie fühlt es sich an satt zu sein?

3. Nach dem Essen

Lerne deine Essgewohnheiten besser kennen. Beobachte eine Zeit lang deine Nahrungsaufnahme. Wenn es dir leichter fällt kannst du auch vorübergehend ein Ernährungstagebuch führen. Frage dich:

Was hast du, wann gegessen?

Und warum hast du gegessen?

Hattest du wirklich Hunger?

War dir langweilig oder isst du aus Gewohnheit immer um diese Uhrzeit?

Wenn du dich einmal wirklich voll und ganz deiner Mahlzeit widmest, dann wirst du schnell merken, wie gut es sich auf dein Körper und Geist auswirkt. Wie satt, genährt und wohl du dich fühlst.

Durch achtsames Essen lernst du einen bewussten und gesünderen Umgang mit Nahrung in dein Leben zu integrieren. Du gibst deinem Körper genau das, was er in einer bestimmten Situation braucht. So wirst du dein Wohlbefinden steigern und dich wieder wohl in deinem Körper fühlen.

Was ist deine Meinung zu dem Thema Mindful Eating?
Teile deine Erfahrungen und Gedanken gerne in den Kommentaren.

Erfahre, wie du durch Achtsamkeit dein Wohlbefinden steigerst, dich wieder wohl fühlst und Herausforderungen gestärkt meisterst.

Hole dir meinen kostenlosen Achtsamkeitsleitfaden und bring so mehr Freude und Leichtigkeit in dein Leben.

Klicke auf den Link, melde dich zum Newsletter an und erhalte den umfangreichen Leitfaden gratis per E-Mail zugeschickt!

Es ist ein liebevoll gestaltetes E-Book, dass zur Inspiration und zum Verweilen einlädt.

Habe ein wunderschönen und glückseligen Tag💜

Frau Yoga