5 Effekte von Journaling- Inkl. gratis Journal-Vorlagen

Journaling ist so eine gute Investition in Dich selbst. Du erfährst in diesem Artikel, die 5 beeindruckenden Vorteile von Journaling und wie du konkret startest um Journaling zu deiner neuen Gewohnheit machst.

👇Scrolle runter und hole dir sofort meine kostenlose Jounalbögen als PDF-Datei.

Was ist Journaling?

Journaling bedeutet, dass aufschreiben von den eigenen Gedanken, Gefühlen und Empfindungen von deinem Körper und Psyche.

Also alles was dich beschäftigt und die dir durch deinen Kopf geht.

Einzige Voraussetzung: Du bringst tatsächlich alles zu Papier! Das ist enorm wichtig, um von den Effekten des Journaling zu profitieren. Im Grunde ist Journaling eine Art der Selbstreflexion. Auch das notieren der eigenen Ziele oder Gewohnheiten kannst zu das das Journaling festhalten.

Warum Journaling wichtig ist!

Häufig werden wir im Außen abgelenkt und verlieren leicht den Überblick darüber was für uns wirklich wichtig ist. Das Journaling hilft dir, dich auf deinen eigenen Weg zu konzentrieren und dich weniger von außen beeinflussen oder ablenken zu lassen. Wenn du dich auf das Wesentliche konzentrierst und dabei nicht deine Ziele aus den Augen verlierst, dann bleibst du auf deinem Weg.

Durch das regelmäßige Journaling kannst du dir morgens gezielt Gedanken über deinen Tag machen. Positive Gedanken, Affirmationen oder auch Zitate können dir helfen mehr Mut, Vertrauen und Sicherheit zu gewinnen. Durch das Journaling am Abend reflektierst du deinen Tag und bekommst somit einen guten Überblick, ob du dein Tagesziel erreicht hast und welche alternativen Lösungswege es für dich gibt.

Journaling ist eine einfache und dennoch effektive Möglichkeit, sich regelmäßig mit den eigenen Gedanken auseinanderzusetzen, sie neu zu ordnen und zu verarbeiten. Oft führt dazu zu mehr Klarheit, Entspannung und der persönlichen Weiterentwicklung. Vor allem trägt es dazu bei, deine eigene Wahrnehmung, Achtsamkeit und mentale Gesundheit zu stärken und dein Leben somit positiv zu beeinflußen.

5 tolle Effekte von Journaling:

1. Achtsamkeit

Journaling ist eine der effektivsten und einfachsten Methoden, wenn du mit dem Achtsamkeitstraining startest und auch deine Fortschritte festhalten möchtest. Du lernst, dich besser mit deinen eigenen Gedan­ken, Gefüh­le und Körperempfindungen aus­ein­an­der zu setzen. Diese zu beob­ach­ten und nicht sofort zu bewerten, urteilen oder reagie­ren. Du wirst achtsamer werden dir selbst gegenüber. Dadurch lernst du die Bedürfnisse deines Köpers wahrzunehmen und frühzeitig die Warnsignale deines Körpers zu erkennen. Durch Achtsamkeit kannst du nicht nur ein erfüllteres und zufriedeneres Leben führen, sondern auch selbstbewusster und selbstsichererer werden. Durch ein bewussteres Leben kannst du dich und die Umwelt viel besser wahrnehmen und lernst deine Gedanken zu verstehen und zu regulieren. Das steigert langfristig dein Wohlbefinden und mentale Gesundheit.

2. Klarheit/Ordnung/Lösung

Durch das notieren bekommst du mehr Klarheit und einen neuen Blickwinkel auf die Dinge, Erlebnisse und Erfahrungen in deinem Leben. So kannst du leichter Lösungswege finden, auch wenn ein Tag mal nicht so gut war. Wenn du aufschreibst, was an diesem Tag nicht optimal verlaufen ist, kannst du eine Möglichkeit finden es am nächsten Tag besser zu machen. Dadurch legst du deinen Fokus automatisch auf die Dinge die du verändern kannst. So kommst du deinen Zielen näher. Mache dir deine deine Ziele und Wünsche bewusst und setzte Prioritäten. Das wird dir langfristig zu mehr Klarheit und Ordnung in deinem Alltag und auch zu mehr Energie verhelfen.

3. Men­tale Gesundheit

Pro­ble­men kannst du so mit einem neuen Blick begeg­nen. Du Journaling hast du eine gute Möglichkeit aus dem Autopilot-Modus auszusteigen und in den Achtsamkeits-Modus zu wechseln. Durch das notieren deiner Gedanken kann sich Ruhe, Klarheit und Entspannung in dir ausbreiten. Je regelmäßiger du journalst, desto effektiver trainierst du auch dein Unterbewusstsein. Das Unterbewusstsein ist eine Art inneres Navigationssystem. Das Unterbewusstsein steuert über 90 Prozent von dem, was wir täglich tun und denken. Durch das Journaling kannst du dein Unterbewusstsein auf Achtsamkeit trainieren. Das Journaling ist auch eine tolle Methode, um mentalen Stress effektiv abzubauen. Zudem hilft die Verarbeitung deines Tages, besser zu schlafen.

4. Persönliche Weiterentwicklung

Durch das Journaling kannst du dir jeden Tag konkrete und erreichbare Ziele setzten. Ohne Ziele im Leben gelangt man selten dorthin wohin man will. Habe ein Ziel und Vision für dein Leben und lass deine Träume und Wünsche wahr werden. Ziele verfolgen machen dich somit erfolgreich, glücklich und schenken deinem Leben einen Sinn. Durch das regelmäßige aufschreiben hältst du deinen Fortschritte fest und bekommst so einen Überblick über deine Erfolge und Weiterentwicklung. Dein Erfolg hängt von deinem Ziel und deinem Tun ab. Also, Go fort it!

Das Erreichen Deiner Ziele hängt davon ab, was Du JETZT tust!

5. Motivation

Du Journaling stärkst du deine Selbst­wirk­sam­keit und das verstärkt deine Motivation. Durch das notieren deiner Ziele bekommst du einen Vision von deinem Leben. Jeden Tag ein Schritt mehr. Durch das Journaling wirst du dein Leben in alles Lebensbereichen aktiver gestalten können. Du lenkst deinen Blick auf die positiven Dinge, die dir an deinem Tag passiert sind. Auch die weniger guten Dinge kannst du reflektieren und dich Fragen, was du daraus gelernt hast. Nur aus reflektierten Fehlern kann man lernen, um es zukünftig anders zu machen. Ziele sind manchmal erst im Verlauf von Monaten zu erreichen. Ziele brauchen Zeit und Geduld. Für große Ziele darf man manchmal etwas länger warten, bis es erreicht wird. Die Gefahr ist, dass deine Motivation und Begeisterung nachlässt und du dein Ziel aus den Augen verlierst. Durch das regelmäßige Journaling steigerst du deine Motivation automatisch. Du wirst aktiver Gestalter/In deines Lebens. Durch das notieren für die Dinge, die du dankbar bist schafft dir so positive Gefühle und dadurch auch ein zufriedenes Innenleben. Dankbarkeit tut dem Herzen gut, öffnet es und schenkt uns viel Energie.

Was brauchst du für das Journaling?

Für das Journaling benötigst du nur zwei Dinge. Ein Notizbuch und einen Stift. Ich empfehle dir von Herzen, dein Journal schriftlich zu führen, weil das eine ganz andere positive Wirkung auf dich haben kann. 

Wenn du nicht der Typ dafür bist, ganz frei zu schreiben oder du einen Leitfaden haben möchtest, dann ist sind meine 3 Journalbögen genau das richtige für dich!

👇Mein Journalbogen steht dir kostenlos zum Download zur Verfügung!

Gratis Journalbogen als PDF

Hier erhältst du deinen Link zum kostenlosen Download. Hole dir jetzt die Journalbögen.

Diese liebevoll gestalteten Journalbögen machen es dir ganz einfach, Tag für Tag daran zu arbeiten, deine Ziele und Visionen zu realisieren und deine mentale Gesundheit und Achtsamkeit trainieren.

Ich wünsche dir ganz viel Freude beim Journaling.

Welche Erfahrungen hast du schon mit dem Journaling gemacht? Teile gerne deine Gedanken und Tipps in den Kommentaren.

Ich freu mich auf den Austausch.

Alles liebe Frau Yoga💜

Die Kraft deiner Gedanken – 5 Tipps, wie du deine Gedanken bewusst steuern kannst!

Wusstest du, dass ca. 80% unserer Gedanken negativ sind?

Glaubst du, dass du zu viele Gedanken denkst?

Merke dir: Das ist völlig normal! Hast du schon bemerkt, dass dein Geist dazu neigt, sich mehr auf negative als auf positive Dinge zu konzentrieren? Meist sind diese Gedanken unbewusst und resultieren aus Unachtsamkeit und fehlender Bewusstheit.

Eins ist klar! Gedanken erschaffen deine Realität! Sie beeinflussen deine Gefühle, deine Wahrnehmung, dein Verhalten und deshalb auch dein gesamtes Leben. Das bedeutet, dass nicht deine Gefühle dein Denken beeinflusst, sondern genau andersrum. Tatsächlich haben Gedanken eine große Macht über deine Gefühle, dein Befinden und Handeln. Deine Gedanken beeinflussen, wie du die Dinge um dich herum wahrnimmst, bewertest und wie du darauf reagierst.

PSSST… DIESEN ARTIKEL KANNST DU DIR VON MIR AUCH VORLESEN LASSEN:

💜Scrolle runter oder finde mich auf allen Podcast Plattformen!

Ein wichtiger Hinweis! Nicht jede Gedanke entspricht der Wahrheit! 

Die meisten solcher Gedanken entstehen im Unterbewusstsein und wir bekommen sie oft nicht bewusst mit. Das fatale ist, dass genau diese unbewussten Gedanken einen enormen Einfluss auf den Rest unserer Gedanken haben. Mit positiven, aber auch negativen Folgen.

Gedanken, die wir denken, löst in unserem Gehirn eine Reaktion aus. Im Körper spüren wir diese dann als Gefühle, sowie angenehmen und auch unangenehme Gefühle. Und wie oben schon beschrieben, so wie wie du dich fühlst, so handelst du und triffst täglich immer wieder Entscheidungen. So ist es ein Kreislauf aus Gedanken, Gefühlen und Handlungen, die unser tägliches Leben beeinflussen.

Wie kannst du deine Gedanken positiv beeinflussen?

Trainiere deine Achtsamkeit und durchbreche somit deinen Autopiloten. Der erste Schritt ist Akzeptanz und das wahrnehmen der jetzigen Situation. Das heißt, durch das reine beobachten deiner Gedanken ohne diese als positiv oder negativ zu beurteilen, lässt du dich zur Ruhe kommen. Dadurch entsteht eine Pause bzw. ein „Raum“ zwischen Wahrnehmung und Reaktion. Durch diese Pause verschaffst du dir die Möglichkeit bewusst zu agieren statt unbewusst zu reagieren. Durch das bewusste agieren kann sich dann Harmonie und Gelassenheit in dir ausbreiten.

Agieren meint, dass du bewusst dein Verhalten wählst.

Reagieren meint, dass du unbewusst und automatisch reagierst ohne groß darüber nachzudenken.

Vorsicht vor toxischer Positivität

Immer nur positive Gefühle haben zu wollen, kann sehr trügerisch sein! Wenn Menschen behaupten, dass sie immer nur Positivität in ihrem Leben akzeptieren und erzwingen so schnell eine toxische Positivität. So verdrängt man schnell die „negativen“ Gefühle. Dies führt auf Dauer zu einer großen inneren Anspannung und wirkt langfristig dann toxisch auf unsere Psyche. Das Leben will gelebt werden mit all seinen Hochs und Tiefs. Wie dürfen lernen auf den Wellen unseres Lebens zu surfen. Alle Gefühle sind Willkommen.

Zu diesem Thema habe ich bereits ein tollen Beitrag verfasst. Klicke gerne auf den Link.

Wie du deine Gedanken bewusst nutzen kannst um dein Leben positiv zu verbessern!

Diese 5 konkreten Tipps können dir dabei helfen, deine Gedanken bewusst zu lenken:

1. Innehalten

Halte einen Moment Inne bevor du reagieren möchtest. Atme ein paar mal tief durch. Verschaffe dir Bewusstheit über deine Gedankenwelt. Dann wähle bewusst wie du agieren möchtest.

2. Gedanken wahrnehmen

Nimm deine Gedanken wirklich einmal wahr und beobachte sie neutral. Beschreibe deine Gedanken und versuche sie nicht automatisch als positiv oder negativ zu bewerten. Verurteile dich nicht selbst. Schlüpfe in die Beobachterrolle.

3. Meditation

Meditation verschafft dir Klarheit und innere Ruhe. Du musst dafür kein Experte sein oder stundenlang meditieren. Dadurch, dass du in die Stille gehst gelingt es dir einfacher in die Beobachterposition zu gelangen. Dadurch kannst du leichter deine Gedanken wahrnehmen, die dir durch den Kopf gehen. Lass dich gerne von mir in einen entspannten und sicheren Ort in dir selbst führen.

4. Reflexion

Prüfe deine Gedanken auf Wahrheit. Ist dieser Gedanke objektiv betrachtet wirklich wahr? Entspricht der Gedanke wirklich der Realität? Sind diese Gedanken gerade hilfreich und lösungsorientiert, oder fokussierst du dich auf das Problem?

MERKE DIR: Du bist nicht deine Gedanken. Identifiziere dich nicht mit ihnen!

5. Innerer Dialog

Wie redest du eigentlich mit dir selbst? Wenn du liebevoll und mitfühlend mit dir umgehst, werden deine Gedanken automatisch auch viel liebevoller. Spreche mit dir genauso, wie du auch mit einer guten Freundin sprechen würdest. Wenn du deinen inneren Kampf aufgibst wirst du merken wie viel leichter und friedlicher es sich anfühlt.

Wie du täglich über dich selbst denkst und welche Ziele du hast entscheidet darüber, ob du zufrieden & glücklich bist oder nicht. Wenn du denkst du schaffst etwas nicht oder darüber nachdenkst wie schwierig die Situation XY ist oder sein könnte, dann sinkt die Chance deinem Ziel näher zu kommen. Deshalb, richte deine Gedanken auf das Positive. Das was du erreichen möchtest oder das was du bereits erschaffen hast.

Die QUALITÄT deiner GEDANKEN bestimmen die QUALITÄT deines LEBENS.

(chinesisches Sprichwort)

Machst du dir häufig sorgen oder bist sehr nachdenklich?

Das Problem dabei ist, dass wir uns dadurch von unseren Gedanken völlig vereinnahmen lassen. Dadurch werden wir angespannt, gestresst und unruhig. Gedanken einfach abzuschalten funktioniert leider nicht. Wir können nicht nicht denken!

Vielleicht kennst du das Gedankenspiel mit dem rosa Elefanten?

Versuche jetzt nicht an ein rosa Elefanten zu denken? Unmöglich oder? Keine Sorge, uns geht es allen so. Nicht an einen rosa Elefanten zu denken, lässt dich fast zwangsläufig daran denken. Also ist ein unterdrücken oder ignorieren solcher Gedanken kontraproduktiv.

Das bewusste und achtsame Innehalten kann dir dabei helfen, zum Beobachter deiner Gedanken zu werden und diese Gedankenspirale zu durchbrechen.

Wie kann ich aufhören zu grübeln?

9 einfache Tipps die dir garantiert helfen werden!

  1. Schreib dir deine Gedanken aus dem Kopf
  2. Notiere dir deine To-Do Liste für den nächsten Tag 
  3. Bewege dich & gehe in die Natur
  4. Leg dir ein Abend- & Morgenritual zu
  5. Distanziere dich von diesen Gedanken. Du bist nicht deine Gedanken.
  6. Denke an etwas was dir Freude bereitet
  7. Nutze Entspannungsmethoden
  8. Höre Musik die dir gute Laune bereitet
  9. Schau was hinter diesen Gedanken stecken könnte  

Gibt es etwas worüber du immer wieder nachdenkst, nimm dir einmal wirklich die Zeit um dich damit auseinanderzusetzen. Suche nach einer konkreten Lösung. Wähle den nächst kleinsten Schritt.

Meine 3 liebsten Fragen, um aus dem Grübeln auszusteigen:

  1. Was kann mir aktuell helfen? 
  2. Wer könnte mich dabei unterstützen? 
  3. Was brauche ich, damit es besser wird?

Positiv bleiben trotz Pandemie?

Es ist in der aktuellen Lage schwer, den Fokus auf das GUTE nicht zu verlieren. 

Versuche den nächstbesten Schritt zu machen. Lasse alles Alte von gestern los und versuche auch die Ungewissheit von morgen loszulassen. Wir können die Vergangenheit nicht ändern und haben kein Einfluss auf die Zukunft.

Je mehr du dies tust, desto besser kannst du herausfinden, was du tatsächlich brauchst – genau hier in der Gegenwart. Einen Schritt nach dem anderen. Richte deine Konzentration auf das was dir gut tut und auf den nächstbesten Schritt.

Deine eigenen Gedanken wahrzunehmen und neu zu ordnen braucht seine Zeit. Sei geduldig mit dir. Das reine bemerken solcher Gedanken und Reaktionen ist ein enormer Erfolg. Step by Step kannst du lernen die Kraft deiner Gedanken zu nutzen. Du bist auf dem richtigen Weg!

Meine passende Affirmationen für dich:

Möchtest du negative Gedanken und Grübeleien effektiv hinter dir lassen? 

Dafür entspannte Gedanken, mehr Gelassenheit, Glücksgefühle und innere Ruhe?

Dann empfehle ich dir mein gratis Achtsamkeits E-Book. Hole dir jetzt meinen kostenlosen umfangreichen Achtsamkeitsleitfaden. 

Mit Hilfe von 7 einfachen Tipps lernst du, wie du zu mehr Gelassenheit, Lebensfreude und innerer Stärke kommst. Erfahre, wie du durch Achtsamkeit dein Wohlbefinden steigerst, Stress gelassen meisterst und ein erfülltes Leben führst.

Ich freue mich so sehr darauf, mein neuen Leitfaden mit dir zu teilen und gemeinsam mit dir die Reise in ein glückliches und entspanntest Leben zu machen.

BRING FREUDE, GLÜCK UND LEICHTIGKEIT IN DEIN LEBEN!

Ich hoffe, dass die Tipps dir helfen. Lass mir gerne dein Feedback da und schreibe mir, wenn du noch Fragen hast.

Ich freue mich von dir zu lesen💜

Höre die passende Podcastfolge

Gedanken bestimmen dein Leben? Möchtest du endlich positiv denken?

Dann darfst du diese Folge nicht verpassen‼️

Kraft deiner Gedanken Teil 1

Kraft deiner Gedanken Teil 2

Achtsamkeit- 5 beeindruckende Vorteile für deine mentale Gesundheit

Achtsamkeit ist mehr als nur aufmerksam zu sein!

Weißt du, was wirklich mit Achtsamkeit gemeint ist?

Aktuell ist der Begriff Mindfulness bzw. Achtsamkeit sehr präsent und erscheint in vielen Medien. Dabei ist der Begriff dennoch keine moderne Erfindung, er ist schon vor vielen tausenden von Jahren in Ostasien entstanden.

Eine schöne Definition von Jon Kabat- Zinn, der die Achtsamkeitspraxis stark geprägt hat:

„Achtsam zu sein heißt nichts anderes, als aufmerksam auf alles zu achten und die Dinge so zu sehen, wie sie sind. Es geht nicht darum, irgendetwas zu verändern“


(Jon Kabat-Zinn)

Diese 3 Fakten über Achtsamkeit

  1. Achtsamkeit bedeutet bewusst im Hier und Jetzt zu sein und alles in und um dich herum bewusst wahrzunehmen.
  2. Du kannst durch deine Inneren Haltungen die Achtsamkeit fördern.
  3. Achtsamkeit kannst du im Alltag üben und durch verschiedene Arten der Meditationen.

Achtsamkeitstraining ist wichtig für ALLE, die ein glückliches und entspanntes Leben führen möchten!

Viele Studien haben sich bereits mit dem Thema Achtsamkeit beschäftigt und sind zu zahlreichen positiven Erkenntnissen gelangt.

5 ultimative Vorteile von Achtsamkeit:

  1. Achtsamkeit hilft dir gelassener durch dein ganzen Alltag zu gehen.
  2. Du wirst leichter mit Herausforderungen, Niederlagen & Rückschläge umgehen.
  3. Du stärkst dein Selbstvertrauen, Konzentration & wirst geduldiger.
  4. Selbst ein stressiger Tag kannst du kraftvoll meistern, indem du lernst auf dein Körper zu hören.
  5. Du erhältst ein ruhigeren Schlaf, der besonders wichtig ist, um am nächsten Tag frisch und motiviert deinen Tag zu meistern.

Generell wird durch Achtsamkeitsübungen deine Lebensqualität gesteigert und du wirst selbst ausgeglichener fühlen.

Achtsamkeit zu trainieren lohnt sich nicht nur, wenn du im Moment gerade gestresst bist, sondern vor allem auch in deinem Alltag zu integrieren um Stress frühzeitig entgegen zu wirken!

Was kann Achtsamkeit bewirken?

Achtsam mit unserem Körper und Gedanken umzugehen ist der Grundbaustein für ein gesundes und glückliches Leben. Achtsamkeit fördert die Stabilität und Gesundheit deiner Psyche. Durch Achtsamkeit lernst du mit Stress und Belastungen besser umzugehen. Du gewinnst an innere Stärke und Halt und somit wirst du dich in stressigen Phasen nicht so leicht verlieren oder aufgeben.

Achtsamkeit verschafft dir einen Blick auf die positiven Dinge im Leben. Du lernst aus deinem Gedankenkarussell auszusteigen und du gewinnst eine optimistischere Grundhaltung. Tauchen doch mal unangenehme Gedanken auf, werden diese durch deine Achtsamkeitspraxis reflektiert, verarbeitet und genutzt um daraus zu lernen und dich persönlich weiterzuentwickeln.

Achtsamkeit kann deine Geduld mit dir selbst und mit anderen steigern. Zeit ist ein kostbares Gut und Zeitmangel kann deshalb viel Stress auslösen. Die bewusste Entschleunigung durch Achtsamkeit führt dich zu mehr Fokus und mehr Klarheit. Weg vom Multitasking und hin zum Achtsamkeitsmodus. Dadurch kannst du deine Aufgaben effizienter und schneller erledigen.

Warum ist Achtsamkeit so effektiv?

Weil es das einzige Tool ist, das uns in den gegenwärtigen Augenblick – das HIER & JETZT– bewusst erfahren und erleben lässt.

Allgemein wird durch Achtsamkeitstraining deine Lebensqualität gesteigert und du wirst dich selbst ausgeglichener fühlen.

Achtsamkeit zu trainieren lohnt sich nicht nur, wenn du im Moment gerade gestresst bist, sondern vor allem auch in deinem Alltag zu integrieren um Stress frühzeitig entgegen zu wirken.

Übe Achtsamkeit im Alltag, um dich ganzheitlich wohl & zufrieden zu fühlen!

Achtsamkeit kann alles sein, was dir hilft, sich wirklich bewusst zu werden, was du im Moment spürst und fühlst. Eine tolle Möglichkeit ist es Achtsamkeit im Alltag zu üben.

Kennst du diese Momente, wenn du dich kraftlos, gestresst oder erschöpft fühlst?

Solche Situationen kennen wir alle zu gut. Achtsamkeit hilft dir zu mehr Energie, Kraft und Balance zu kommen. Durch das bewusste ankommen im gegenwärtigen Moment kommst du immer wieder in das JETZT zurück, um somit wirst du keine Energie (gedanklich) in deiner Vergangenheit oder Zukunft zu verschwenden.

5 praktische Tipps, um achtsam durch deinen ganzen Tag zu gehen:

1. Nehme immer wieder mehrfach am Tag einen tiefen Atemzug. Deine Atmung ist dein Anker für das Hier und Jetzt.


2. Lerne dich zu fokussieren. Konzentriere dich auf den gegenwärtigen Moment und auf die Dinge die du wirklich beeinflussen kannst.


3. Nimm deine Emotionen und die Bedürfnisse, die dahinter stecken wahr. Beobachte deine Gedanken dazu. Wenn du darüber mehr erfahren möchtest, dann kann ich dir meinen passenden Blogartikel dazu sehr empfehlen!

Deine Bedürfnisse steuern dein Denken, Fühlen und Handeln und sind somit für dein Glück oder auch Unglück verantwortlich. Klicke auf den Link.


4. Verbinde dich mit der Natur. Lebe im Einklang mit den Rhythmen der Natur und deinem Körper. Das Leben verläuft immer zyklisch!


5. Höre auf dein Körper und nimm die Signale deines Körpers wahr. Frage dich mehrfach am Tag: Was brauche ich jetzt? Wann hast du das letzte mal ein Check-In in deinem Körper gemacht und dich gefragt, was dir jetzt gut tun könnte?

Starte ganz einfach sofort und suche dir 1-2 Dinge aus, die du heute noch umsetzen kannst.

Ich habe schon lange die Erfahrung gemacht, dass ein strukturierter Leitfaden unheimlich dabei hilft in die Umsetzung zu kommen, und eine neue Gewohnheit langfristig in dein Leben zu integrieren!

Erfahre, wie du durch Achtsamkeit dein Wohlbefinden steigerst & dein Stress reduzierst.

Hole dir jetzt meinen kostenlosen Achtsamkeitsleitfaden. Es ist ein liebevoll gestalteter Leitfaden, welcher zur Inspiration und zum Verweilen einlädt.


Hast du dich schon mit dem Thema Mindfulness auseinander gesetzt?
Wo lebst du schon achtsam oder was fällt dir noch schwer?
Teile deine Gedanken in den Kommentaren.

Ich wünsche dir ein schönen Tag💜

Alles Liebe

Frau Yoga